Latest | Most viewed
Latest | Most read




NAFPAKTOS - Nafpaktos und Trichonida, der größte See Griechenlands

  423 Wörter 2 Minuten 7.483 × gelesen
2016-08-15 2022-11-11 15.08.2016
Trichonida See 0011
Trichonida See

Der Trichonida-See, der größte natürliche See Griechenlands, befindet sich im Osten der Präfektur Ätolien-Akarnanien, nordwestlich der Stadt Nafpaktos. Der See ist von den Bergen Anakintho und Panätoliko umgeben und entstand nach gewaltigen, geologischen Umbrüchen vor etwa 15 - 20 Millionen Jahren. Die Form und Größe des Sees bedeckte das ganze Becken des prähistorischen Agrinion.

Trichonida See 0006
Trichonida See

Heute beherbergt der, dem Natura 2000-Netz angehörende Trichonida-See fast alle Reiherarten sowie mehr als 140 Vogelarten – darunter 30 bedrohte – und den seltenen Fischotter. Im Wasser lebt der endemische Fisch „Nanogovios“, und in der Gegend wachsen seltene Blumen, wie Seerosen, Alpenveilchen, Gladiolen und eine Vielzahl von Orchideen.

Trichonida See 0014
Trichonida See

Nordöstlich des Trichonida-Sees liegt das Dorf Thermo, dessen Ausgrabungsgelände eines der wichtigsten in Westgriechenland ist. Das antike Thermo war nicht nur der kultische Mittelpunkt und das Markzentrum der gesamten Region, sondern auch der Verwaltungssitz des Ätolerbundes.

Thermos Archaeologisches Museum 0002
Thermos archäologisches Museum

In einer Hochebene oberhalb des Trichonida-Sees liegen die Ruinen des Apollonheiligtums, eine noch heute gut erhaltene Wehrmauer, eine riesige Säulenhalle und ein Brunnenhaus. Im Museum von Thermo werden Metopen und Dachschmuck des Apollon-Tempels sowie Keramik, Bronzen und antike Münzen ausgestellt.

Nafpaktos Burg Hafenburg 0008
Nafpaktos

Nur 45 km von Thermo entfernt befindet sich Nafpaktos, eine idyllische Hafenstadt im Golf von Korinth. Wegen seiner strategischen Stelle war Nafpaktos in der Antike ein wichtiges Mitglied des Ätolerbundes. 1407 geriet die Stadt unter enetische Besatzung; aus dieser Zeit stammt die enetische Burg der Stadt, die einzige in Europa mit 5 Verteidigungsebenen.

Nafpaktos Burg Hafenburg 0005
Burg von Nafpaktos

1571 wurde in der Meerenge von Nafpaktos eine der größten Seeschlachten der Weltgeschichte, bekannt als die Schlacht von Lepanto, zwischen den christlichen Mittelmeermächten und dem Osmanischen Reich geführt. Ein Denkmal am venezianischen Hafen von Nafpaktos erinnert an den berühmten spanischen Dichter Miguel de Cervantes, der in dieser Schlacht seine linke Hand verlor.

Nafpaktos Burg Hafenburg 0001
Nafpaktos

An den Hängen des Pindos-Gebirges außerhalb der Stadt Nafpaktos befinden sich die malerischen umliegenden Bergdörfer von Nafpaktia, ein ebenso attraktives Reiseziel von großer natürlicher Schönheit.

Nafpaktos Burg Hafenburg 0002
Nafpaktos